WETTRENNEN

AUF DER SUCHE NACH DEM LICHT

Wer das Nordlicht erleben möchte, muss zur richtigen Zeit am richtigen Ort sein. Aber wie entscheidet man, welcher Ort möglicherweise der richtige ist?

VON SHANEY HUDSON

Das Nordlicht zu sehen ist für viele Menschen ein Lebenstraum, aber wenn es um die Reiseplanung geht, kommt meist Unsicherheit auf. Wo soll man sein Glück versuchen? Der entscheidende Geheimtipp: Konzentrieren Sie sich auf die Art von Erlebnis, die Sie gerne haben möchten. Wünschen Sie sich den Komfort einer größeren Stadt, ein wildes Abenteuer in der eisigen arktischen Tundra oder das sanfte Schaukeln eines Schiffes auf See?

Tromsø: Die Stadt der Polarlichter

Mit ihrer Lage auf 70 Grad nördlicher Breite ist die Stadt Tromsø überraschenderweise einer der besten Orte, um sein Glück auf der Jagd nach dem Nordlicht zu versuchen. Die Lichtverschmutzung kann das Lichtspiel zwar blasser erscheinen lassen, aber die norwegische Stadt liegt unter dem Auroraoval – dem Lichtband, das wie ein Ring um den geomagnetischen Nordpol der Erde erstrahlt. Dadurch ist Tromsø einer der Orte mit der höchsten Wahrscheinlichkeit, das Nordlicht zu sehen. Außerdem ist die Stadt ein idealer Ausgangspunkt für eine Reihe von Ausflügen, wie zum Beispiel zum Langlaufen oder Schneeschuhlaufen. Hier können Sie auch einen Einblick in die traditionelle Kultur der Samen erhalten, indem Sie an einer Hundeschlittentour zu einem Lavvo (einer Samen-Wohnstätte) teilnehmen, um sich Geschichten über die Aurora Guovssahas – das Licht, das man hören kann – erzählen zu lassen.

Hundeschlittentour vor der Nordlichtkulisse in Norwegen. Foto: Shutterstock

Das wunderschöne und faszinierende Nordlicht tanzt über den norwegischen Abendhimmel von Tromsø. Foto: Shutterstock

Schneeschuhlaufen ist zur Nordlichtsaison eine beliebte Aktivität im norwegischen Tromsø. Foto: Ørjan Bertelsen

Spitzbergen: Auf in die Wildnis

Von Anfang November bis Ende Januar verabschiedet sich die Sonne von der Insel Spitzbergen, und es besteht zu jeder Zeit die Möglichkeit, das Nordlicht zu sehen. Was Spitzbergen von anderen Orten unterscheidet, an denen man das Nordlicht erleben kann, ist seine beeindruckende Wildnis. Sie befinden sich hier auf 78 Grad nördlicher Breite mitten im Territorium des Eisbären. Abenteurer begeben sich von der Kleinstadt Longyearbyen aus in einer warmen und sicheren Pistenraupe auf die Jagd nach dem Nordlicht. Oder Sie entscheiden sich für ein höheres Tempo und fahren mit dem Schneemobil durch das vereiste Tal Adventdalen. Wem der Sinn eher nach dem traditionellen Fortbewegungsmittel der großen Entdecker steht, kann dabei helfen, Schlittenhunden ihre Geschirre anzulegen, und dann geht es mit dem Hundeschlitten los über den zugefrorenen Fluss ins Randgebiet der arktischen Tundra, um die Polarlichter am Nachthimmel tanzen zu sehen.

Das Nordlicht in den Bergen von Longyearbyen auf Spitzbergen. Foto: Shutterstock

Island: Ein Traum für Fotografen

Denkt man an Island, kommen einem sofort Feuer und Eis in den Sinn. Vulkanlandschaften, eine geringe Einwohnerzahl und spektakuläre Gletscher machen das Land zu einem Traumziel für Fotografen, die gerne das Nordlicht fotografieren möchten – besonders, weil das Nordlicht hier acht Monate im Jahr zu sehen ist. Die beste Zeit ist jedoch um Oktober und Ende Februar/Anfang März herum zur Tagundnachtgleiche, wenn die Sonnenaktivität größer ist. In der Hauptstadt Reykjavik sind die Hallgrímskirkja-Kathedrale, die Harpa-Konzerthalle und der lokale Leuchtturm wunderbare Kulissen für Fotoaufnahmen von den Polarlichtern. Wenn Sie sich von der Hauptstadt entfernen, können Ihnen schwarze Sandstrände mit Blöcken von blauem Gletschereis, vereiste Wasserfälle und gelegentlich sogar ein ausbrechender Vulkan als Hintergrund für die tanzenden Lichter am Himmel dienen.

Das Nordlicht über der Hallgrímskirkja-Kathedrale in Reykjavik, Island. Foto: Shutterstock

An Bord: Nordlichterlebnis vom Schiff aus

Je dunkler der Himmel, desto heller das Nordlicht. Und nirgends ist die Dunkelheit größer als auf dem offenen Meer, fernab von der Lichtverschmutzung an Land. Nordlicht-Seereisen, bei denen die Gäste von Deck aus den freien Blick auf die Polarlichter genießen können, sind in den letzten Jahren immer beliebter geworden. Üblicherweise meldet sich der Kapitän, wenn das Nordlicht am Horizont auftaucht, sodass die Gäste so lange im Warmen bleiben können, bis ein Sonnensturm beginnt. Es besteht auch die Möglichkeit, einen Weckanruf zu bestellen, für den Fall dass sich die Natur in den frühen Morgenstunden zu einem Schauspiel entscheidet, wenn die meisten Menschen schlafen.

Gäste genießen das Nordlicht-Schauspiel an Deck. Foto: Agurtxane Concellon

MS Spitsbergen vor der Nordlicht-Kulisse. Foto: Hege Abrahamsen

Das beeindruckende Nordlicht in Tromsø. Foto: Andreas Kalvig Anderson

Klick! Das Nordlicht fotografieren

Niemand kennt sich mit dem Nordlicht so gut aus wie wir. Und wir gestalten unsere Seereisen so, dass Sie das Lichterspiel auf keinen Fall verpassen. Versprochen.

Diese Artikel teilen

Mit Hurtigruten die Welt entdecken

Vertrauen Sie dem weltweit führenden Anbieter für Expeditionsreisen. Melden Sie sich für unseren Newsletter an und gehören Sie zu den ersten, die Spezial-Angebote und neue Reiserouten erhalten.

Kontaktieren Sie uns, um mit uns über Ihre nächste Expedition zu sprechen

IN DIESER AUSGABE

< Inhalt

UMWELT

Im Kampf gegen die Helligkeit >